Schlagwort: rise against

Termine Rhein-Main-Gebiet: August, September + Ausblick 2017

Termine Rhein-Main-Gebiet: August, September + Ausblick 2017

Neben dem Samiam-Konzert in Wiesbaden gibt’s im Rhein-Main-Gebiet im August und September noch viel mehr auf die Ohren. Eine kleine Auswahl an Konzert-Terminen sowie einen Ausblick auf den Rest des Jahres findet ihr hier:

Rise Against – The Black Market

Rise Against – The Black Market

Drei Jahre nach ihrem letzten Album sind Rise Against wieder da: The Black Market erschien am 11. Juli 2014 – mit altem Sound. Wir haben reingehört: Weniger Kommerz, mehr Hardcore.

Hardcore im Schwabenland – Rise Against rockten Stuttgart

Hardcore im Schwabenland – Rise Against rockten Stuttgart

Zwar spielen Rise Against heute Abend noch eine Show in Berlin, dennoch kann man schon jetzt von einer erfolgreichen Deutschland-Tour der vier Jungs aus Chicago sprechen. Das Konzert gestern in Stuttgart war gelungen…

Bei meiner Ankunft im Hotel fragte ich nach, wie ich am besten zur Hanns-Martin-Schleyerhalle komme und wurde direkt gefragt, was dort für eine Veranstaltung stattfindet. „Wie heißen die? Rise Against? Hab‘ ich noch nie gehört. Aber wenn sie in der Schleyerhalle spielen, können sie ja nicht so unbekannt sein“, sagte der Mann an der Rezeption.

Vor der Halle angekommen wurde mir bewusst, was er meinte: Schon anderthalb Stunden vor Konzertbeginn schien die Schlange vor dem Einlass kein Ende zu nehmen. Kein Wunder, dass in der Halle sogar Wellenbrecher aufgestellt wurden, um das pogende Publikum einigermaßen in Schach zu halten. Vor ein paar Jahren wäre das bei Rise Against noch undenkbar gewesen, wenn ich mich an das Konzert in der Stadthalle Offenbach zurück erinnere…

Die Show selbst war wieder eine gekonnte Mischung aus alten und neuen Songs. Vor allem Singles wie „Make it stop“ oder „Satellite“ kamen gut an. Aber auch Klassiker wie „Prayer of the Refugee“ oder „Give it all“ waren wieder dabei und fanden Zuspruch. Die Zugabe, wie könnte es auch anders sein, war „Savior“, das wohl bekannteste und beliebteste Lied vom letzten Album „Appeal to Reason“.

Sänger Tim McIlrath über die Konzerte in Stuttgart:
„Das ist das größte Konzert, dass wir je in Stuttgart gespielt haben. Wir danken jedem Einzelnen von euch, dass ihr gekommen seid. Ich erinnere mich: Als wir das erste Mal hier gespielt haben, waren wir Vorband von Sick of it all. Damals wurden wir mit Gegenständen beworfen. Aber wir haben viel dazugelernt, wir haben gelernt, wie man richtige Shows spielt…“  

Die Security-Mitarbeiter schätzten die Besucherzahl auf etwa 6.000 Leute, wobei das Publikum von Rise Against immer jünger zu werden scheint. Vielleicht ein Nebeneffekt der softer werdenden Songs – mehr Melodien, langsamere Beats, klarer Gesang – im Vergleich zu den ersten Alben der Band. Das hinderte die Fans allerdings nicht an den obligatorischen Circle Pits.

Einziger Kritikpunkt: Der Sound war in der Hallenmitte nicht so klar, wie man es von Rise Against Konzerten gewöhnt ist. Zwar ist es schwierig bei (Melodic) Hardcore Konzerten einen anständigen Sound hinzubekommen, der nicht nach Brei klingt, aber in diesem Fall hätte es besser sein können.
Ansonsten ein rundum gelungenes Konzert, das eine verdiente Besucherzahl erreicht hat!

 

Bild: © x-why-z Konzertagentur

Take-Off für Rise Against

Take-Off für Rise Against

Kurz vor Beginn der Deutschland-Tour starten Rise Against so richtig durch: Eine neue Single, der erste TV-Auftritt in ihrer bisherigen Karriere, Chartplatzierung, die vier Shows in Deutschland sind fast ausverkauft – ihr aktuelles Album „Endgame“ könnte der endgültige Durchbruch für die Band aus Chicago sein. […]