Folklore NullZwölf – Alles andere als still

Folklore NullZwölf – Alles andere als still

Sie wollen nicht nach Berlin, aber sie kommen nach Wiesbaden: Kraftklub sind einer der Haupt-Acts beim 36. „Folklore im Garten“. Und Jupiter Jones werden auf der Parkbühne in Wiesbaden alles andere als „still“ sein. Auch dieses Jahr werden wieder viele Bands ein ganzes Wochenende lang den Kulturpark der hessischen Landeshauptstadt rocken. In einer Woche ist es soweit – und das diesjährige Line-Up kann sich sehen lassen…

Jeden Sommer zieht das Kult-Festival rund 20.000 Besucher in Hessens Landeshauptstadt. Dabei erwartet die Musikfans eine Mischung aus Rock, Indie, Pop und Hip Hop – für jeden ist etwas dabei. Im Kulturpark, in Sichtweite des Wiesbadener Hauptbahnhofs, befinden sich aus dieses Jahr wieder zwei große, zwei kleine Bühnen und eine Vielzahl von Ständen. Die zwei großen Hallen auf dem Gelände könnten dieses Jahr laut Veranstalter nicht benutzt werden. Eine sei wegen Baufälligkeit geschlossen, die andere erst ab November bereit, heißt es auf ihrer Homepage. Dennoch versprechen die Veranstalter ein Festival, das „Folklore-Geschichte“ schreiben wird.

Das Zentrum der Veranstaltung steht die Parkbühne, die sich direkt hinter dem Schlachthof befindet. Hier spielen dieses Jahr beispielsweise Kraftklub. Die Band aus Chemnitz hat sich beim Bundesvision Song Contest 2011 mit ihrer Single „Ich will nicht nach Berlin“ einen Namen gemacht – für Sachsen belegten sie Platz Fünf des Contests. Auch die Punkband Bonaparte wird die Parkbühne dieses Jahr zum Beben bringen.

Neben den Gute-Laune-Indie-Punk-Bands gibt es dieses Jahr auch eine geballte Ladung Melancholie: Jupiter Jones und Casper spielen ebenfalls auf der Parkbühne.
Casper ist ein deutscher Rapper, der in weitgehend autobiografischen Songs zum Nachdenken anregt. Selbstironisch bezeichnet er sich oft als „Emo-Rapper“ – ein Begriff, der in der Szene ursprünglich von Kritikern gegen ihn verwendet wurde. Casper schaffte es mit seinem aktuellen Album „XOXO“ auf Platz Eins der deutschen Albumcharts, sein Song „So perfekt“ hält sich inzwischen seit 17 Wochen in den Top 20 der deutschen Singlecharts.

Jupiter Jones
Foto: Ben Wolf – Sony Music

Mit Jupiter Jones kommt eine weitere nachdenkliche Band ins Spiel: Die vier Jungs aus der Eifel feiern dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen – und ihren Durchbruch in den deutschen Charts! Mit ihrer Single „Still“ schafften sie es in die Top 10. Ihr neues Album „Jupiter Jones“ klingt allerdings anders als früher. „Das sind wir, endlich vollständig. Genau so wollen wir sein“, heißt es in einer Pressemitteilung von Sony Music, dem neuen Plattenlabel der Band. Jupiter Jones hätten sich niemals zuvor so viel Zeit für ein Album gelassen, daher wären ihre Songs erstmals dermaßen ausgereift. Und auch wenn einige alte Fans die Authentizität der früheren Alben vermissen – das Neue kommt bei der breiten Masse an! „Still“ läuft im Radio rauf und runter… Und: Ich habe ein exklusives Interview mit Jupiter Jones bekommen. Also: Wenn ihr noch Fragen an die vier Jungs habt, hinterlasst mir einen Kommentar und ich versuche ihnen diese zu stellen.

Freut euch also auf ein abwechslungsreiches Wochenende!  

Tickets fürs Folklore sind noch erhältlich!
Das komplette Programm könnt ihr hier anschauen!
Für weitere Informationen besucht die Homepage des Folklore NullZwölf!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.